Der Doppelboden für Außenbereiche nützt das traditionelle System der schwimmenden Böden oder Doppelböden. Dank diesem System kann man jederzeit die unter der verlegten Fläche installierten Anlagen inspizieren. So sind diese unmittelbar zugänglich, da die Platten angehoben und eventuell entfernt werden können.

Die Doppelböden für Außenbereiche werden vor allem auf eher großen, regelmäßigen Oberflächen oder über alten Fußböden verwendet, insofern diese keine Spuren von eingesickertem Wasser aufweisen. Dank den offenen Fugen zwischen den Platten kann das Regenwasser in den Zwischenraum sickern, der unter den Platten entsteht. So erhält man einen ebenen Fußboden, während der undurchlässige Teil darunter alle notwendigen Neigungen aufweist, damit das Regenwasser abgeleitet werden kann.
Die Tragstruktur besteht aus Polypropylenfüßen mit einer breiten Grundfläche und abgerundeten Rändern, um die Abdichtungen nicht zu beschädigen. Diese Lösung ermöglicht die Inspektion der darunterliegenden Elemente und eine praktischen Durchführung der Anlagen und der Leitungen.

 

 

 

Die vorgeschlagenen Verlegungen dienen nur als mögliche Empfehlung. Es empfiehlt sich stets auf die landesspezifischen Vorschriften Bezug zu nehmen und die Verlegung auf Gegebenheiten vor Ort abzustimmen, um eine fachmännisch korrekte Verlegung zu erhalten. Für Vorschläge zur Installation wenden Sie sich bitte auf das spezifische Handbuch EVO_2/E™.

Verlegung: Sehen Sie sich das Tutorial-Video an